Alois Karl Bundestagsabgeordneter für Amberg-Sulzbach-Neumarkt


MdB Karl weist auf Thomas Mann House Fellowship hin

170524AloisKarlFWSteinmeier 1600 x 1200

Wissenschaftler verschiedenster Richtungen, die in Deutschland leben oder länger hier gelebt haben, können sich für einen Aufenthalt von drei bis zehn Monaten, so genannte Fellowships, im Thomas Mann House in Los Angeles bewerben.

Schon kurze Zeit nach der Eröffnung dieses transatlantischen Debatten-Ortes im Jahr 2018 hatte Bundestagsabgeordneter Alois Karl Bundespräsidenten Frank-Walter Steinmeier beim Besuch des Thomas Mann Hauses begleitet.

Das Anwesen in Kalifornien ist das ehemalige Wohnhaus des Literaturnobelpreisträgers Thomas Mann, der darin mit seiner Familie während seines Exils von 1942 bis 1952 lebte. Das vom Architekten Julius Ralph Davidson entworfene Haus am San Remo Drive Nummer 1550 wurde in den Jahren 1941/42 erbaut. 2016 kaufte es die deutsche Bundesregierung und am 18. Juni 2018 wurde es als transatlantische Begegnungsstätte eröffnet.

Interessenten des Fellowship-Programms sollten ein Projektvorhaben einreichen, das sich den drängenden Herausforderungen unserer Zeit stellt und eine Relevanz besitzt für die Beziehungen von Europa zu Amerika.

Der offene Dialog mit einer breiten Öffentlichkeit ist zentrales Anliegen. Daher wird neben sehr guten Englischkenntnissen intellektuelle Neugier erwartet und die Bereitschaft zum interdisziplinären Dialog. Die „Fellows“ sollen aktiv und intensiv den Austausch vor Ort und über Kalifornien hinaus aufnehmen und sich mit Partnern und Institutionen in den USA vernetzen.

Bewerbungen mit einem aussagekräftigen Empfehlungsschreiben sind noch bis zum 28. Februar möglich. Details und der Link zum Bewerbungsformular sind unter Thomas Mann House Fellowship im Internet zu finden.