Alois Karl Bundestagsabgeordneter für Amberg-Sulzbach-Neumarkt


MdB Karl weist auf Projekt "Weißt du, wer ich bin" hin

Der interreligiöse Dialog ist wichtiger denn je“. Diesen Satz kann Bundestagsabgeordneter Alois Karl aus seiner Lebenserfahrung als ehemaliger Oberbürgermeister einer christlich geprägten Stadt mit jüdischer Historie und vielen Mitbürgern muslimischen Glaubens nur unterstreichen.

Deshalb macht er gerne auf das Projekt „Weißt du, wer ich bin“ aufmerksam, das sich das friedliche Zusammenleben der drei großen Religionen in Deutschland zum Ziel gesetzt hat.

Das Bundesinnenministerium fördert das Vorhaben nach einem Beschluss des Bundestages im Rahmen der Deutschen Islamkonferenz.

Derzeit befindet sich das Projekt in der vierten Phase, die die Jahre 2020 bis 2022 umfasst. Lokale und regionale Initiativen, die etwa den digitalen Raum für den Dialog nutzen, können bis zu 15000 Euro an Fördergeldern beantragen. Dabei müssen freilich mindestens zwei Antragsteller unterschiedlicher Religionen als gemeinsame Träger auftreten. Primäre Zielgruppen sind jüdische, christliche und muslimische Gemeinden, Verbände und Einrichtungen. Kommunale Partner und andere Akteure können in die Zusammenarbeit einbezogen werden.

Die Vergabe-Richtlinien sind unter folgender Adresse nachzulesen: https://www.weisstduwerichbin.de/fileadmin/user upload/allgemein/Bewerbungsformulare/WDWIB-2020 Vergaberichtlinien.pdf