Alois Karl Bundestagsabgeordneter für Amberg-Sulzbach-Neumarkt


MdB Karl schlägt Kellergangband für Popkulturpreis vor

Die "Kellergangband" der Lebenshilfe Neumarkt hat Bundestagsabgeordneter Alois Karl für den Bayerischen Popkulturpreis 2018 in der Kategorie "Inklusion" vorgeschlagen. Das löste große Freude bei der Lebenshilfe und den Jura-Werkstätten aus, "weil die Mitglieder dieser Band mit ihrer kreativen Individualität und künstlerischen Begabung gelebte Inklusion mit einer Begeisterung in die Gesellschaft tragen", so dass das Wort "Inklusion" bei solchen Kulturveranstaltungen überflüssig werde.

In einem Brief an Bernd Strieder vom Verband für Popkultur in Bayern betonte Alois Karl, dass es ihm schon in seiner Zeit als Oberbürgermeister Neumarkts ein Anliegen gewesen sei, Menschen mit Behinderung zu stärken. Die Kontakte bestünden weiter. Die Kellergangband habe er schon mehrfach selbst erlebt. Er könne daher aus eigener Anschauung versichern, dass die Musiker der Lebenshilfe maßgeblich zur Teilhabe von Menschen mit Behinderung am gesellschaftlichen Leben beitragen und zugleich den Bürgern vermitteln, mit welchen Fähigkeiten diese Bevölkerungsgruppe unsere Gesellschaft bereichern könne. Die Mitglieder der Kellergangband hätten den Mut und den Willen, bewusst in die Öffentlichkeit zu gehen und sie spielen sogar regelmäßig beim Neumarkter Jura-Volksfest auf. Das wirke weit in die Gesellschaft hinein und stärke nachhaltig den Gedanken der Inklusion, ist Alois Karl überzeugt.

Den Gewinnern jeder Kategorie winkt ein Preisgeld von 2000 Euro. Die Preisverleihung ist am 19. Dezember um 15 Uhr im Funkhaus des bayerischen Rundfunks in München.