Alois Karl Bundestagsabgeordneter für Amberg-Sulzbach-Neumarkt


MdB Karl ruft wissenschaftlichen Nachwuchs zu Teilnahme an Ausschreibung auf

Keine falsche Bescheidenheit“ rät Bundestagsabgeordneter Alois Karl und ruft den wissenschaftlichen Nachwuchs in seinem Wahlkreis auf, sich an der Ausschreibung für den Deutschen Studienpreis 2021 zu beteiligen, die in diesen Tagen beginnt.

Mit seinem Appell befindet sich Alois Karl in guter Gesellschaft. Denn der von ihm hoch geschätzte Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier hat die Schirmherrschaft für diesen Wettbewerb (www.studienpreis.de) übernommen.

Der Wettbewerb richtet sich an Nachwuchswissenschaftlerinnen und -wissenschaftler aller Fachrichtungen, die im Jahr 2020 eine exzellente Dissertation von besonderer gesellschaftlicher Bedeutung vorgelegt haben. Er zählt mit drei Spitzenpreisen von je 25.000 Euro zu den höchstdotierten deutschen Nachwuchspreisen. Einsendeschluss für die aktuelle Ausschreibung ist der 1. März 2021.

Er möchte, sagt Alois Karl, junge Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler ermutigen, den gesellschaftlichen Wert ihrer Forschung selbstbewusst zu vertreten und in die öffentliche Debatte einzubringen. Mit dem Deutschen Studienpreis werden deshalb Promovierte ausgezeichnet, die in ihrer Dissertation gesellschaftlich relevante Themen bearbeitet und handfeste Ergebnisse vorgelegt haben.
Alle Informationen zur Teilnahme finden sich unter <https://www.koerber-stiftung.de/deutscher-studienpreis/teilnehmen>
Die Körber-Stiftung stellt für den Deutschen Studienpreis jährlich Preise im Gesamtwert von über 100.000 Euro zur Verfügung, die in drei wissenschaftlichen Sektionen vergeben werden. In jeder der drei Fächergruppen – in den Sozialwissenschaften, den Natur- und Technikwissenschaften sowie den Geistes- und Kulturwissenschaften – werden je ein Spitzenpreis zu 25.000 Euro und zwei zweite Preise zu je 5.000 Euro verliehen. Die Preisträger werden im Rahmen einer feierlichen Abendveranstaltung in Berlin durch den Schirmherrn des Deutschen Studienpreises, den Bundestagspräsidenten, ausgezeichnet.

Die Ausschreibung richtet sich an Promovierte aller wissenschaftlichen Disziplinen. Teilnahmeberechtigt sind Personen, die an einer deutschen Hochschule oder als deutsche Staatsbürger an einer ausländischen Hochschule im Jahr 2020 mit einem exzellenten Abschluss – magna oder summa cum laude (oder einer äquivalenten Bewertung) – promoviert haben. Es gibt keine Altersbeschränkung. Als abgeschlossen gilt das Promotionsverfahren dann, wenn die mündliche Prüfung erfolgt ist. Für die Bewerbung um den Deutschen Studienpreis 2021 ist folglich nicht das Datum der Promotionsurkunde oder der Veröffentlichung der Dissertation, sondern der Termin der mündlichen Prüfung entscheidend: Sie muss zwischen dem 1. Januar und dem 31. Dezember 2020 stattgefunden haben.