Alois Karl Bundestagsabgeordneter für Amberg-Sulzbach-Neumarkt


MdB Karl: Lärmschutzmaßnahmen für Pilsacher Bevölkerung kommt nun

Sensationell gute Meldungen konnte Reinhard Pirner, der Präsident der Autobahndirektion Nordbayern in Pilsach verkünden. Der Bundestagsabgeordnete Alois Karl hatte Reinhard Pirner eingeladen, um zusammen mit Bürgermeister Andreas Truber und der Bürgerinitiative "Lärmschutz" aus Pilsach die prekäre Lärmsituation in Pilsach zu besprechen. Die geradezu unerträglichen Lärmeinträge kommen von der Pilsacher Brücke. Diese soll in den nächsten Jahren als "Ersatzneubau" abgerissen und neu erstellt werden. In diesem Zuge können Lärmschutzmaßnahmen zugunsten der Pilsacher und zugunsten der Rödelberger Bürger errichtet werden, war die eindeutige Auskunft vom Autobahnpräsidenten.


Ermöglicht haben dies zweierlei Faktoren:

Zum einen hat das Bundesverkehrsministerium eine neue Richtlinie für die Berechnung von Lärmwerten erlassen, dies bringt eine Verbesserung der Lärmberechnung von 2db(A),

zum anderen hat Bundesverkehrsminister Scheuer neue Sanierungsgrenzwerte für Autobahnlärm verfügt. Auch dies bringt es mit sich, dass die Lärmsanierungswerte abgesenkt werden, um weitere 3db(A).

Dies bedeutet, dass in Pilsach deutlich mehr Häuser im Einflussbereich unzulässigen Lärms liegen und damit Anspruch auf Lärmsanierung besteht.

Wenn zu viele Häuser in Pilsach dem unzulässigem Lärm ausgesetzt sind, dann wird in der kommenden Planfeststellung verfügt, dass nicht nur passiver Lärmschutz für diese Häuser vorgesehen wird, also nicht nur neue lärmschützende Fenster, sondern dass aktive Lärmschutzmaßnahmen an der Autobahnbrücke selbst verfügt werden, also Lärmschutzwände.

 

"Das ist genau dies, wofür wir seit Jahren kämpfen" gab sich Bürgermeister Truber geradezu euphorisch.

Er dankte dem Bundestagsabgeordneten Alois Karl für dessen jahrelanges, stetiges Bemühen um eine Verbesserung der Lebensverhältnisse in Pilsach. Diese werden gerade durch die ins Auge gefassten Lärmschutzwände deutlich verbessert.

Bundestagsabgeordneter Alois Karl sah die Nachricht von Präsident Pirner ebenfalls als "super Nachricht", die teilnehmenden Mitglieder der Bürgerinitiative stimmten in diese euphorische Stimmung ein. Alois Karl hat in gleicherweise gute Nachrichten für Rödelberg: Auch hier werden nach den neuen Richtlinien alle betroffenen Häuser beurteilt, auch für sie sollen dann Lärmschutzmaßnahmen vorgesehen werden.

 

Bürgermeister Truber als neues Gemeindeoberhaupt sieht Pilsach nach dieser super Nachricht auf beste Entwicklungen zusteuern.

Alle waren sich einig, dass "Pilsach großer Gewinner der neuen gesetzlichen Entwicklungen sein wird".