Alois Karl Bundestagsabgeordneter für Amberg-Sulzbach-Neumarkt


MdB Karl: Bund unterstützt Regens-Wagner-Stiftung massiv

„Ich freue mich wirklich sehr und kann ein äußerst erfreuliches Ergebnis der entscheidenden Bereinigungssitzung des Haushaltsausschusses des Deutschen Bundestages berichten: Der Bund wird die Regens-Wagner-Stiftung in außergewöhnlich hohem Maße bei der Sanierung des Kloster Michelfeld in unserem Landkreis Amberg-Sulzbach unterstützen“ informierte MdB Alois Karl aus Berlin. „In der Bereinigungssitzung haben wir nicht nur die letzten Änderungen am Bundeshaushalt 2020 vorgenommen, sondern zugleich die Voraussetzungen für die künftige Bundesförderung bei der Sanierung des Klosters Michelfeld. Dabei sollen in den nächsten Jahren Gesamtkosten von über 30 Millionen Euro anfallen.“ Möglich wurde dieser Erfolg durch die intensive Zusammenarbeit von Alois Karl mit seiner Bundestagskollegin Patricia Lips, die für die CDU/CSU den Bereich Kultur im Haushaltsausschuss betreut. „Schlüssel zum Erfolg war der von mir initiierte Besuch von Patricia Lips in Michelfeld im Oktober 2018. Dabei konnten ich und die Verantwortlichen der Regens-Wagner-Stiftung meiner Kollegin die besonderen Herausforderungen bei der Sanierung des ehemaligen Benediktiner-Klosters vor Ort darstellen. Dort sollen auch in den nächsten Jahren behinderte Menschen betreut werden. Dieser Besuch hat bereits den Weg für Bundesmittel von 270.000 Euro in diesem Jahr geebnet. Diesen Betrag haben wir schon bei der Bereinigungssitzung vor einem Jahr für den Bundeshaushalt 2019 bereitgestellt“, führt Bundestagsabgeordneter Alois Karl weiter aus.

„Nach diesem Startschuss habe mich in Abstimmung mit den Verantwortlichen der Regens-Wagner-Stiftung meiner Kollegin überzeugend dargelegt, wie groß der Mehraufwand für eine Sanierung statt für einen Neubau auf der grünen Wiese. Hierfür müssen verschiedene Geldquellen angezapft werden. Diese reichen von Fördermittel für Behinderteneinrichtungen bis hin zu Zuschüssen aus denkmalschutzpflegerischen Gesichtspunkten. Trotz der guten Vorabarbeit der Regens-Wagner-Stiftung gelang es nicht, die verbleibende Finanzierungslücke für Michelfeld aus eigenen Mitteln zu schließen. Mit dem jetzigen Beschluss des Haushaltsausschusses kann diese Finanzierungslücke aus Mitteln des Deutschen Bundestages geschlossen werden. Das ist ein großartiger Erfolg für die Regens-Wagner-Stiftung und für die Einrichtung im Kloster Michelfeld mit ihren Bewohnern, deren Angehörigen und die dort Beschäftigten. Ich persönlich freue mich hierüber ausdrücklich. Auch für unsere Heimat ist eine Sanierung des Klosters Michelfeld sehr positiv. Hier handelt es sich um ein besonderes historisches Kulturgut in unserer Heimat von nationaler Bedeutung. Unsere Region wird auch durch das Kloster Michelfeld seit Jahrhunderten mitgeprägt. Sein Erhalt und seine sinnvolle Weiternutzung rechtfertigen einen derartig massiven und ungewöhnlichen Einsatz von Bundesmitteln.“ Alois Karl kündigte an, dass er die Beschlussvorlage am Samstag, 16. November 2019 persönlich an die Verantwortlichen des Klosters überreichen wird und dabei mit ihnen weitere Details besprechen wird.