Alois Karl Bundestagsabgeordneter für Amberg-Sulzbach-Neumarkt


MdB Alois Karl ruft zu Bewerbung für den Freiwilligendienst der UNESCO auf

Noch bis zum 3. Dezember können sich junge Menschen für einen internationalen Freiwilligendienst ab September 2019 bei der Deutschen UNESCO-Kommission bewerben.

Als Berichterstatter im Haushaltsausschuss für das Auswärtige Amt weist Bundestagsabgeordneter Alois Karl darauf hin, dass der Freiwilligendienst „kulturweit“ vom Auswärtigen Amt gefördert und mit Seminaren begleitet wird. „Das ist eine einmalige Gelegenheit, den Blick über den Tellerrand hinaus zu richten“, wendet sich Alois Karl an junge Leute in seinem Wahlkreis.

kulturweit-Freiwillige sind zwischen 18 und 26 Jahren alt und machen sich weltweit für Natur, Kultur und Bildung stark. Für ein halbes oder ganzes Jahr unterstützen sie Einrichtungen der Auswärtigen Kultur- und Bildungspolitik: In Schulen mit deutschem Sprachprogramm, an Goethe-Instituten oder seit kurzem auch im Bereich Natur in UNESCO-Geoparks, Biosphärenreservaten und Natur-Erbestätten. Durch einen internationalen Freiwilligendienst erweitern die Freiwilligen ihre Perspektive auf globale Zusammenhänge und unterschiedliche Lebens- und Arbeitsweisen.

Die Deutsche UNESCO-Kommission unterstützt die Freiwilligen über die gesamte Zeit durch ein pädagogisches Begleitprogramm, mit Ansprechpersonen bei Problemen aller Art, durch einen umfassenden Versicherungsschutz, mit Zuschüssen zu Reisekosten, Sprachkurs und monatlich 350 Euro.

Durch die Alumniarbeit und zahlreiche Weiterbildungsmöglichkeiten stärkt kulturweit bürgerschaftliches Engagement und fördert lebenslanges Lernen noch weit über den Freiwilligendienst hinaus.

Die Bewerbungsphase für einen Freiwilligendienst läuft bis zum 3. Dezember 2018. Bewerbungen werden im Online-Bewerbungsportal unter bewerbung.kulturweit.de entgegen genommen.

Alles zu kulturweit, den Partnerorganisationen und den Perspektiven für die Alumni sind online auf www.kulturweit.de.

Unter dem Hashtag #SuchdasWeite ist auf Facebook, Twitter und Instagram mehr über die Highlights und Herausforderungen im Freiwilligendienst zu erfahren.Fotos und Eindrücke sind auf Flickr zu finden.