Alois Karl Bundestagsabgeordneter für Amberg-Sulzbach-Neumarkt


MdB Alois Karl fordert zur Teilnahme an Austauschprogramm auf

Auch dieses Jahr wieder lädt Bundestagsabgeordneter Alois Karl junge Leute aus seinem Wahlkreis dazu ein, ein Jahr in den Vereinigten Staaten zu lernen und zu arbeiten. 20 Schülern und jungen Berufstätigen hat er in seiner Abgeordnetenzeit bereits dieses Stipendium des Parlamentarischen Partnerschafts-Programms von Bundestag und US-Kongress vermittelt.

Die Corona-Krise ging auch an diesem Programm nicht spurlos vorüber. Die Teilnehmer des Jahrgangs 2019/20 mussten vorzeitig nachhause zurück geholt werden. Doch für den Zeitraum 2021 bis 2022 beginnen jetzt schon die Ausschreibungen. Die Schülerinnen und Schüler, die sich bewerben wollen, müssen ihren Ersten Wohnsitz in der Bundesrepublik haben. Sie müssen zwischen dem 1. August 2003 und dem 31. Juli 2006 geboren sein und dürfen ihre Schulausbildung zum 21. Juli 2021 noch nicht abgeschlossen haben. Junge Berufstätige und Auszubildende können sich um das Stipendium bemühen, wenn sie nach dem 31. Juli 1996 geboren sind. Für alle sind gute Grundkenntnisse der englischen Sprache (mindestens drei Schuljahre) Voraussetzung. Auszubildende müssen zum Stichtag der Ausreise am 31. Juli 2021 ihre Lehre abgeschlossen haben.

Bewerbungen sind ausschließlich über das online-Portal des Deutschen Bundestags möglich. Das entsprechende Formular findet sich unter bundestag.de/ppp. Bewerbungsschluss für das kommende Austauschjahr ist Freitag, 11. September 2020.

Ein Flyer mit allen nötigen Informationen liegt in den Büros von Alois Karl in Amberg, Schlachthausstraße 6 und Neumarkt, Hallertorstraße 16 aus. Alois Karl wird die Bewerber, die ja auch Junior-Botschafter ihres Heimatlandes werden sollen, im Herbst zu Einzelgesprächen bitten.

Die jungen Leute werden bei amerikanischen Gastfamilien untergebracht. Das Stipendium umfasst die Kosten für den Flug, Unterkunft, Schule und Versicherung sowie Vorbereitung und Betreuung,

Schülerinnen und Schüler besuchen gemeinsam mit amerikanischen Jugendlichen ein Jahr lang die Highschool. Junge Berufstätige können Erfahrungen in einem amerikanischen Betrieb sammeln, nachdem sie zuvor ein halbes Jahr ein College besuchten.