Alois Karl Bundestagsabgeordneter für Amberg-Sulzbach-Neumarkt


Alois Karl unterstützt Bundesförderprogramm für Sportstätten

Bei zahlreichen Gesprächen im Wahlkreis hat sich Bundestagsabgeordneter Alois Karl auch notiert, dass häufig Sanierungsbedarf an Sportstätten gibt, teilweise auch Neubauten notwendig wären.

In einem Brief an die Landräte und Bürgermeister macht er diesen Hoffnung und mahnt zur Eile. Es zeichne sich ab, dass der Bund 2021 ein Programm auflegen wird, das speziell auf den Bau von Sportstätten bzw. deren Sanierung ausgerichtet sein wird.

In der Arbeitsgruppe Kommunalpolitik der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, deren 1. stellvertretender Vorsitzender Alois Karl ist, habe man sich wiederholt mit diesem Thema befasst. Auch in der CSU-Landesgruppe und in weiteren Gremien sei erörtert worden, ob der Bund angesichts des Bedarfs aktiv werden soll. Allerdings fällt die Förderung von Sportstätten grundsätzlich nicht in den Aufgabenbereich des Bundes. Doch wurden in den letzten Jahren über Konjunkturprogramme das Programm "Sanierung kommunale Einrichtungen in den Bereichen Sport, Jugend und Kultur", sowie über die Kreditanstalt für Wiederaufbau entsprechende Maßnahmen gefördert. Ähnliche Förderprogramme in den 1960´er und 1990´er Jahren waren erfolgreich als "Goldene Pläne" aufgelegt worden.

Er werde sich, verspricht Alois Karl, bei den anstehenden Haushaltsberatungen für den Etat 2021, der im November beschlossen werden soll, für solche Programme einsetzen. Zwar gebe es jetzt noch keine konkreten Vorgaben, aber Alois Karl rät dazu, rasch den Bedarf zu eruieren und möglichst schnell den Hut in den Ring zu werfen. Denn bei dem hohen Bedarf in den anderen Bundesländern sei eine schnelle Überzeichnung des Programms zu erwarten. Die Mittelverteilung könnte dann über ein so genanntes Windhundverfahren laufen - kurz, wer zuerst kommt, mahlt zuerst.