Alois Karl Bundestagsabgeordneter für Amberg-Sulzbach-Neumarkt


Berlin-Ticker MdB Alois Karl, Nr. 415 vom 03.08.2018

Alois Karl: Mehr Verkehrssicherheit für Fußgänger in Hirschau!

Ich möchte es eine gelungene „konzertierte Aktion“ nennen. Dank des Zusammenwirkens aller Verant­wortlichen wird in Hirschau, vor den Toren der Amberger Kaolinwerke (AKW) für mehr Sicherheit für Fußgänger beim Überqueren der B 14 gesorgt. Die nicht ganz billige Lösung ist eine Druckknopfampel.

Aus rechtlichen Gründen hatte der Fußgängerüberweg (Zebrastreifen) in diesem Bereich zurückgebaut werden müssen. Vor allem Kinder, erläuterte Christian Luber von der Unteren Verkehrsbehörde am Staatlichen Landrats­amt Amberg-Sulzbach falle es schwer, den überlebens­wichtigen Blick-Kontakt mit dem Autofahrer aufzu­nehmen. Zudem war der Zebrastreifen an einer Stelle angelegt, die nicht unbedingt einladend war, ihn auch zu benutzen. Dennoch hatte der Rückbau für viel Unmut bei den Anwohnern und den Beschäftigten der AKW gesorgt. Der Geschäftsführer des Unternehmens, Dr. Otto Hieber, hatte deshalb auf eine bessere Lösung gedrängt.

Wir haben nun alle an einem Strang gezogen. Der Bund steht für die Bundesstraße 14 in der Verantwortung. Deshalb habe ich zusammen mit Landrat Richard Reisinger angeschoben, ebenso die Hirschauer Kommunalpolitik mit Bürgermeister Hermann Falk an der Spitze und Landtagsabgeordneter Dr. Harald Schwartz. Diese konzertierte Aktion und unsere guten Argumente haben nun Erfolg gezeigt. Das Landratsamt hat die Errichtung einer Fußgängerdruckknopfampel an der B14 angeordnet.

Vor Ort erläuterten nun Direktor Henner Wasmuth, der Chef des Staatlichen Bauamts Amberg und sein Mitarbeiter Stefan Noll, wie die Druckknopf-Ampelanlage aussehen könnte. Sie soll sinnvollerweise direkt bei der Bushaltestelle und der Werksausfahrt installiert werden. Eine aus einem Wohngebiet einmündende Ortsstraße bekommt einen Rotlicht-Signalgeber. Auch die Fahrer der Lkw, die das Werksgelände verlassen wollen, werden per Rotlicht darauf hingewiesen, wenn die Fußgängerampel auf Grün steht und sie nicht nach rechts abbiegen dürfen. So soll verhindert werden, dass ausfahrende Lkw wegen der neuen Ampel das Bahngleis blockieren und neue Gefährdungen entstehen.

Das Vorhaben bedeutet einen erheblichen finanziellen Aufwand. Kosten und Fertigstellungsdatum können aber noch nicht abschließend benannt werden. Erst muss untersucht werden, welche Versorgungsleitungen sich unter und neben der Bundesstraße verbergen. „Und dann wird es nicht einfach sein“, gab Henner Wasmuth zu bedenken, „bei der derzeitigen Hochkonjunktur eine Baufirma zu finden, die sich für so einen verhältnismäßig kleinen Auftrag interessiert.“ Das Ziel sei aber, noch in diesem Jahr die Maßnahme umzusetzen und die Verkehrssicherheit für die Fußgänger in Hirschau deutlich zu erhöhen.


Alois Karl: Abbiegeunfälle verhindern – Radler und Fußgänger schützen!

Kurz vor der Sommerpause haben wir uns im Deutschen Bundestag mit einem sehr ernsten Thema befasst, den zu vielen Toten und Verletzten bei Abbiegeunfällen von Lkw. Dazu haben wir einen fraktionsübergreifen Antrag beschlossen. Wir unterstützen die Bundesregierung in ihren Einsatz bei der Wirtschaftskommission der Vereinten Nationen für Europa und gegenüber der EU-Kommission für die europaweite Einführung von technischen Hilfsmitteln zum Schutz von Fußgängern und Radfahrern.

Zugleich haben wir die Bundesregierung aufgefordert, nationale Regelungen zu prüfen und umzusetzen, falls die angestrebte europäische Lösung nicht zeitnah durchgesetzt werden kann.

Zudem haben wir uns für eineverstärkte Förderung von Investitionen in Abbiegeassistenzsysteme in Nutzfahrzeugen ausgesprochen.

Alois Karl: Arbeitnehmerentgelte überdurchschnittlich stark gestiegen!

Wie das Bundesfinanzministerium berichtet, profitieren Arbeitnehmer in Deutschland besonders stark von der guten wirtschaftlichen Entwicklung. So stiegen die Arbeitnehmerentgelte im 1. Quartal 2018 gegenüber dem Vorjahresquartal um stolze +4,6%.

Zum besseren Einordnung dieser sehr positiven Entwicklung: Die Unternehmens- und Vermögeneinkommen stiegen im gleichen Zeitraum um +2,9%. In der Gesamtschau stieg das Volkseinkommen um +4,5%, also ebenfalls geringer als die Arbeitnehmerentgelte.

Neben steigenden Löhnen und Gehältern ist diese bemerkenswert überdurchschnittliche Zunahme der Arbeitnehmerentgelte in Deutschland darauf zurückzuführen, dass die Zahl der sozialversicherungspflichtig Beschäftigen im März 2018 gegenüber dem Vorjahresmonat um 773.000 auf über 32,5 Millionen erhöht werden konnte.

 

Mit besten freundlichen Grüßen und allen guten Wünschen verbleibe ich
Ihr

 

 



Alois K a r l
Bundestagsabgeordneter

Kontakt

Büro Amberg
Schlachthausstraße 6
92224 Amberg
Tel. 09621 / 7 84 87 20
Fax: 09621 / 7 8487 22
E-Mail: alois.karl@bundestag.de

Büro Neumarkt
Hallertorstraße 16
92318 Neumarkt i.d.OPf.
Tel. 09181 / 48 75 55
Fax: 09181 / 48 75 66
E-Mail: alois.karl@bundestag.de

Büro Berlin
Platz der Republik 1
11011 Berlin
Tel. 030 / 22 77 53 51
E-Mail: alois.karl@bundestag.de

Fragen zur Homepage:
kontakt@alois-karl.de