Alois Karl Bundestagsabgeordneter für Amberg-Sulzbach-Neumarkt


THW Neumarkt freut sich über brandneuen LKW

Neumarkt. Die Verantwortlichen des THW Neumarkt strahlten mit dem Wetter um die Wette, als sie ihren Bundestagsabgeordneten Alois Karl das jüngste THW-Fahrzeug präsentieren konnten. Am Samstag hatte THW-ler ihren LKW bei der Ausrüsterfirma in Hannover abholen können. Jetzt stand der Bolide mit 250 PS im gleißenden Sonnenlicht auf dem THW-Gelände an der Gößweinstraße.

„Wir freuen uns, dass wir Schritt für Schritt unseren Fuhrpark, der aktuell 8 Lastkraftwagen, ein Fahrzeug der Sprinterklasse, einen Radlader und mehrere Anhänger umfasst, erneuern können. Besonders hervorheben möchte ich, dass dieses Fahrzeug komplett aus Bundesmitteln beschafft werden konnte“, sagte Neumarkts THW-Ortsbeauftragter Benedikt Aurbach. „Wir verfügen in vielen Bereichen inzwischen über top modernes Gerät. Das ist für uns doppelt wichtig. Es hilft uns, stets ausreichende ehrenamtlich Aktive für den Dienst im THW zu gewinnen. Zugleich passen wir damit auch die Fähigkeiten des THW Neumarkt an die sich wandelnde Aufgabenstellung an.“

Bundestagsabgeordneter Alois Karl unterstrich zunächst die Bedeutung des Rettungswesens für die Gesellschaft. Nur dank des ehrenamtliches Einsatzes von über einer Million Bundesbürgern sei diese flächendeckende Präsenz der Rettungsdienste zu gewährleisten. Dafür danke er ganz bewusst den Aktiven in den Feuerwehren, dem DLRG, dem BRK und in den anderen Hilfs- und Rettungsorganisationen. „Für mich als Bundestagsabgeordneten nimmt das THW aus mehreren Gründen eine Sonderstellung ein. Das THW hat seinen Schwerpunkt im Katstrophenschutz und bei besonders aufwändigen, teilweise auch längeren Einsätzen. In diesem Bereich bilden das THW und seine Aktiven einen unverzichtbaren Eckpfeiler“, verdeutlichte Alois Karl. „Zum anderen ist das THW eine Bundeseinrichtung. Das unterscheidet es beispielsweise von der Feuerwehr, die den jeweiligen Städte und Gemeinden zuzuordnen sind. Die hohe Leistungsfähigkeit des THW hat auch ihren Preis. Vor Ort müssen ausreichend ehrenamtlich Aktive gefunden werden. Sie müssen motiviert und im Umgang mit den Geräten und Krisensituationen geschult werden. Und sie müssen viele Einsatzstunden leisten. Dabei kommt dem Führungsteam um den jeweiligen Ortsbeauftragten eine Schlüsselrolle zu. Daher danke ich ausdrücklich Benedikt Aurbach und seinem Team für die hervorragende Arbeit, die von ihnen und ihren Vorgängern seit Jahrzehnten beim THW Neumarkt geleistet wird.“

Der Bund lässt sich das THW aber auch einiges finanziell kosten, berichtete Alois Karl aus seiner Arbeit im Haushaltsausschuss des Deutschen Bundestages: „2016 haben wir mit rd. 225 Millionen Euro so viel Geld für das THW bereit gestellt, wie noch nie zuvor. Davon entfallen rund 40 Millionen Euro auf Investitionen. Die deutschlandweit rund 81.000 Aktiven, die 2015 rund 1,3 Millionen Einsatzstunden geleistet haben, unterstützen wir über heuer mit rund 35 Millionen Euro für die Ortsverbände. 15,8 Millionen Euro stellen wir allein für die Beschaffung von Fahrzeugen bereit. So können wir pro Jahr nahezu 100 Fahrzeuge neu beschaffen.  Aber eine gute Tat, wie die heutige, kann manchmal zu zusätzlichen Weiterungen neben der Beschaffung eines neuen Fahrzeugs führen.  So werden die Einsatzfahrzeuge immer höher. Deshalb habe ich schon vor Jahren mit Nachdruck den Wunsch des THW Neumarkt nach einer Vergrößerung der bestehenden Fahrzeughalle nach oben unterstützt. Auch wenn die Außenarbeiten für diese laufende 300.000 Euro-Investition noch nicht ganz abgeschlossen sind, so kann auch das neue Fahrzeug bereits problemlos in der Halle untergestellt werden.“

Damit werde der gute Weg fortgesetzt, der mit Modernisierung im Ausrüstungs- und Unterbringungsbereich des THW Neumarkt seit Jahren Schritt für Schritt verfolgt werde. Gerne unterstütze er als Abgeordneter diesen guten Weg. Sei es im Haushaltausschuss, gegenüber der THW-Spitze, der Bundesimmobilienanstalt  oder durch Besuche, wie dem mit dem nationalen Präsidenten der THW-Vereinigung und CSU-Kollegen Stephan Mayer in Neumarkt vor zwei Jahren.

„Wir wissen, dass wir bei Alois Karl immer ein offenes Ohr für unsere Anliegen finden. Und tatsächlich ist es so, dass Besuche wie der von Stephan Mayer wichtig sind. Seit diesem Besuch geht es bei den Maßnahmen stetig voran. Auch deshalb danken wir Alois Karl für seine unermüdliche Unterstützung“, sagte Benedikt Aurbach.

Anschließend erfolgte eine symbolische Schlüsselübergabe für das Fahrzeug von Alois Karl an  Benedikt Aurbach. Danach ließ sich der Budnestagsabgeordnete von den THW-lern über den aktuellen Stand der Baumaßnahmen bei der Fahrzeughalle und aktuelle Entwicklungen beim THW bei einem Rundgang informieren.

Nächste Termine

weitere Termine