Alois Karl Bundestagsabgeordneter für Amberg-Sulzbach-Neumarkt


MdB Karl: Übergabe Schlauchwagen an Feuerwehr Neumarkt

Knapp 200.000 Euro hat das knallrote und chromblitzende Prachtstück von Schlauchwagen gekostet, das die Feuerwehr Neumarkt am Freitagnachmittag in Empfang nehmen konnte. Eigentlich ist für die Ausstattung der Feuerwehren mit Einsatzfahrzeugen die Kommune zuständig, die dafür Zuschüsse vom Freistaat bekommt. Aber dieses Fahrzeug, das zwei Kilometer B-Schläuche in einer Gesamtlänge von zwei Kilometern an Bord hat, ist in erster Linie für Katastropheneinsätze gedacht, wenn über weite Strecken Wasser überhaupt oder zusätzlich heran geführt werden muss. Also übernimmt der Bund die Kosten. Bundestagsabgeordneter Alois Karl hat sich erfolgreich dafür eingesetzt, dass die Neumarkter Wehr als zweite in der Oberpfalz nach Cham in den Genuss des Millionen schweren Programms kommt und mit einem nagelneuen Schlauchwagen bedacht wird.
Denn der alte hat bereits mehr als 35 Jahre auf dem Buckel, verriet der Neumarkter Kreisbrandrat Toni Bögl bei der Übergabe. Der dankte seinen Bundestagsabgeordneten für dessen Bemühungen und dessen stets offenes Ohr für die Bedürfnisse der Wehren, das in seiner Zeit als Neumarkter Oberbürgermeister gewachsen ist. Stadtbrandinspektor und 1. Kommandant Manfred Meier schloss sich dem ebenso an wie Staatssekretär Albert Füracker, MdL, Oberbürgermeister und Feuerwehr-Vorstand Thomas Thumann, Landrat Willibald Gailler und der Feuerwehrreferent des Stadtrates, Reinhard Brock. Die Feuerwehrler Karl Dennerlohr und sein Kollege Max Reischböck nahmen gleich die noch neu glänzenden Armaturen unter die Lupe. Besondere Aufmerksamkeit widmeten sie der Pumpe, die in der Minute 800 Liter Löschwasser aus zwei Kilometer Entfernung zu einem Brandort befördern kann.