Alois Karl Bundestagsabgeordneter für Amberg-Sulzbach-Neumarkt


MdB Karl: Hoffnung für B299 OU Ursensollen

„Das ist ja eine super-, supergute Nachricht“, waren sich die Vertreter der CSU von Ursensollen mit Achim Kuchenbecker an der Spitze und der Bürgermeister der Gemeinde Ursensollen, Franz Mädler, einig, als ihnen der Bundestagsabgeordnete Alois Karl mitteilen konnte, dass der dringende Wunsch von Ursensollen realisiert werden kann, nämlich die dringend notwendige Ortsumgehung von Ursensollen im Bundesverkehrswegeplan höher einzustufen.

In dem bisherigen Entwurf des Bundesverkehrswegeplans war die Umfahrung der Bundesstraße 299 um Ursensollen herum lediglich in den „weiteren Bedarf“ eingestuft.

Nach Gesprächen mit dem Vorsitzenden des Verkehrsausschusses, Martin Burkert, SPD, und den Vertretern der CSU im Verkehrsausschuss, Karl Holmeier, MdB aus Cham und Ulrich Lange, MdB aus Nördlingen, konnte Alois Karl erreichen, dass die Umgehungsstraße um Ursensollen nun doch Planungsrechte erhält. Das bedeutet, dass diese für Ursensollen und den Landkreis Amberg-Sulzbach so wichtige überörtliche Verkehrsverbindung der B 299 um Ursensollen herum tatsächlich auch geplant werden kann. Wenn das notwendige Geld vorhanden ist, wird mittelfristig auch gebaut.

Bis dato war dies nicht der Fall!

Bis dato bestand kein Planungsrecht, dies wiederum hätte bedeutet, dass für die Ortsumgehung von Ursensollen zwar ein „gewisser, weiterer Bedarf“ gesehen wird, dass die Straße aber nicht zu planen begonnen werden darf.

Auf Deutsch gesagt: Für Ursensollen hätte das herzlich wenig gebracht.

Dies wird jetzt durch die in die Wege geleitete Aufstufung auf den Weg gebracht.

Der Verkehrsausschuss des Deutschen Bundestages hat in diesen Tagen Sondersitzungen, in denen alle beabsichtigten straßenbaulichen Maßnahmen in Deutschland noch einmal „unter die Lupe“ genommen werden, jede einzelne Maßnahme gesondert.

Die von Alois Karl, MdB, beantragte Höherstufung der Ortsumgehung von Ursensollen wurde im Verkehrsausschuss allgemein und ohne Gegenvorstellungen akzeptiert,

die Höherstufung ist für die abschließende Beschlussfassung im November vorbereitet.

Ganz besonders freut Alois Karl zudem, dass es – nach Auskunft des Verkehrsausschusses - in der gesamten Oberpfalz nur eine einzige Straßenbaumaßnahme gibt, die diese Aufstufung im Bundesverkehrswegeplan erhielt – eben die Ortsumgehung von Ursensollen.

„Ein großartiger Erfolg kann das für unseren Wahlkreis werden“, freute sich der Bundestagsabgeordnete.