Alois Karl Bundestagsabgeordneter für Amberg-Sulzbach-Neumarkt


MdB Karl: 450.100 Euro aus Kommunalinvestitionsprogramm des Bundes fließen nach Poppenricht

450.100 Euro hatte Bundestagsabgeordneter Alois Karl quasi im Gepäck, als er sich mit Poppenrichts Bürgermeister Franz Birkl zu einem Gedankenaustausch über Sorgen und Probleme der Gemeinde an der nördlichen Stadtgrenze der kreisfreien Stadt Amberg traf. Das Geld stammt aus dem Kommunalinvestitionsprogramm (KIP) des Bundes, das Haushaltspolitiker Alois Karl mit beschlossen hat. Es wird für die energetische Sanierung des Kindergartens St. Anna in Traßlberg verwendet. Der Bund hat mit diesem Programm 2015 ein Sondervermögen von rund 3,5 Milliarden Euro geschaffen. Es soll Länder und Kommunen, die für Aufnahme und Unterbringung von Flüchtlingen in Anspruch genommen wurden, entlasten und den Investitionsstau vermindern. Von den 3,5 Milliarden fließen knapp 290 Millionen Euro nach Bayern. In der Oberpfalz werden 90 Projekte mit zusammen rund 51 Millionen Euro gefördert. Darunter sind zwölf Projekte aus der Region Amberg/Amberg-Sulzbach, in die etwa 6,65 Millionen Euro gesteckt werden. Die Förderquote für Poppenricht erreicht dabei stolze 90 Prozent, dies macht den Wahlkreisabgeordneten Alois Karl und Bürgermeister Franz Birkl hoch zufrieden.