Alois Karl Bundestagsabgeordneter für Amberg-Sulzbach-Neumarkt


MdB Alois Karl ruft zu Bewerbungen für den Deutschen Alterspreis auf

„Wir wollen, dass die Menschen ins unserem Land möglichst lange selbstständig und ihren Lebensentwürfen und Ansprüchen entsprechend wohnen können“, betonte Bundestagsabgeordneter Alois Karl. „Immer mehr Menschen in Deutschland sind auch bereit, ihren eigenen Lebensstil anzupassen, damit dies möglich ist.“

Deshalb begrüßt Alois Karl den aktuellen Deutschen Alterspreis der Robert Bosch Stiftung und ruft zu einer breiten Beteiligung auf. In diesem Jahr werden zum Thema „Vielfältig Wohnen“ Ideen in diesem Kontext im und für das Alter gesucht. Der Deutschen Alterspreis ist mit insgesamt 120.000 Euro dotierten aus. Die Schirmherrschaft hat die Bundesministerin für Familie, Senioren, Frauen und Jugend übernommen.

„Gefragt sind Initiativen, die einen neuen Blick auf das Thema Wohnen im Alter ermöglichen“, berichtet Alois Karl weiter. „Konzepte aus der Architektur können eine barrierefreie und an die verschiedenen Lebensphasen anpassbare Wohnumgebung schaffen. Ansätze aus der Technik und dem Design können die Selbständigkeit in den eigenen vier Wänden erhöhen. Alternative Formen des Wohnens erproben neue Wege des Zusammenlebens, die auch der wachsenden Pluralität von Lebensentwürfen in unserer Gesellschaft Rechnung tragen.
Alle Bewerbungen sollen mit Originalität überraschen, zukunftsweisende Lösungsansätze präsentieren und das Potential haben, als Vorbilder zu wirken.“

Nähere Informationen zur Ausschreibung und zur Bewerbung sind unter www.alterspreis.de zu finden. Bewerbungen sind bis zum 26. April 2016 ausschließlich über dieses Online-Portal möglich.