Alois Karl Bundestagsabgeordneter für Amberg-Sulzbach-Neumarkt


Litauische Parlamentarierdelegation besuchte die Oberpfalz: Ein rundum gelungener Einblick in die Region

Auf Einladung von Alois Karl, MdB, der Vorsitzender der deutsch-baltischen Parlamentariergruppe des Deutschen Bundestages ist, besuchte eine Gruppe von litauischen Parlamentariern Deutschland. 

Neumarkt. Eine vierköpfige Delegation aus dem Parlament Litauens konnte bei ihrem zweitägigen Besuch in Neumarkt zahlreiche Eindrücke zu vielen verschiedenen Themen gewinnen.

Landrat Willibald Gailler begrüßte die Gruppe in der Oberpfalz und erläuterte das Konzept der dezentralen Unterbringung von Flüchtlingen. Im Anschluss konnte die Delegation sich bei einem kurzen Einblick in eine Unterkunft von den geordneten Zuständen überzeugen. Die litauischen Parlamentarier wissen natürlich um die Probleme, die mit dem gewaltigen Flüchtlingsstrom auf Deutschland zugekommen sind. Litauen hat zwar ungleich weniger Flüchtlinge aufgenommen, doch auch hier halten die Diskussionen über die beste Form der Unterbringung an.

Das intensive Besuchsprogramm führte die Litauer weiterhin zur Kriegsgräberstätte am Föhrenweg, wo auch litauischen Opfern unter den Zwangsarbeitern gedacht wird. Im Haus am Habsberg informierte sich die Delegation im Gespräch mit Werner Thumann über die Möglichkeiten der Landschaftspflege und der Umweltbildung – ein Thema, das auch in Litauen immer zentraler wird. Weiter gedacht wurde dieses Thema auch bei einem Besuch von Deutschlands größter Bio-Brauerei, der Neumarkter Lammsbräu.

Am Abend nahmen die Delegationsmitglieder als Ehrengäste an der Eröffnung des Pfingstvolksfestes in Berching teil. Der erste Bürgermeister Ludwig Eisenreich begrüßte die ausländischen Gäste. Im Anschluss assistierte ihm die stellvertretende Vorsitzende des litauischen Parlamentes, Irena Siauliene, beim Anzapfen des ersten Fasses. Die Parlamentarier zeigten sich beeindruckt von der Größe des Festes und dem gelebten Brauchtum.

Alois Karl freute sich, seinen Gästen einen stimmungsvollen und runden Einblick in seine schöne Heimat geben zu können: „Besuche in den Bundesländern zeigen ein vielseitigeres Bild von Deutschland, als es bei offiziellen Gesprächen in Berlin zu sehen ist. Dabei möchte ich nicht nur unsere bedeutsamen Traditionen, sondern auch die wirtschaftliche Stärke und Innovationskraft von Bayern vermitteln.“

Bereits zuvor standen im Rahmen des dreitägigen Berlinaufenthaltes hochrangige Gespräche im Bundeskanzleramt, im Bundestag und mit Vertretern weiterer Ministerien auf dem Programm der Delegation.