Alois Karl Bundestagsabgeordneter für Amberg-Sulzbach-Neumarkt


Kümmersbruck erhält Förderung des Bundes für Aktives Zentrum

v.l. Alois Karl, MdB, Kümmersbrucker Bürgermeister Roland Strehl, Bauamtsleiter Werner Bauriedl und MdL Dr. Harald Schwartz

Es waren nur ein paar Gehöfte unterhalb der Kirche, die vor gar nicht so langer Zeit das Dorf Kümmersbruck bildeten. Dann ist der Ort gewachsen und könnte ein Stadt sein, wenn Amberg nicht so nahe wäre. Bürgermeister Roland Strehl verfolgte hartnäckig die schon vor zehn Jahren begonnenen Überlegungen, aus diesem Dorfplatz genannten Areal einen Ortsmittelpunkt zu machen. Die Ideen waren da und nun hat Bundestagsabgeordneter Alois Karl zusammen mit MdL Dr. Harald Schwartz auch das Geld mitgebracht. Aus dem Bund-Länder-Städtebauförderprogramm „Aktive Zentren“ fließen 480 000 Euro in die Gemeinde am Ufer der Vils. Damit ist die Finanzierung des ersten Bauabschnitts gesichert.

Alois Karl ist sehr zufrieden damit, dass es gelungen ist, die Städtebauförderung nicht einschlafen zu lassen. Tendenzen dazu gab es. Nun stehen heuer für die diversen Programme eine Milliarde Euro bereit. Der Wahlkreis profitiere, so Alois Karl, dank tüchtiger Bürgermeister und des guten Zusammenspiels aller politischen Ebenen davon herausragend. Das komme dem regionalen Handwerk zugute, zumal diese Fördergelder oft das Achtfache an Investitionen los treten könnten.