Alois Karl Bundestagsabgeordneter für Amberg-Sulzbach-Neumarkt


Entlastung für die Rödelberger

Dem Neumarkter Ortsteil Rödelberg, der durch den stetig zunehmenden Verkehr auf der Autobahn A3 unter der Lärmbelastung stöhnt, kann, so Wahlkreisabgeordneter Alois Karl, jetzt geholfen werden. Bei einem Ortstermin, zu dem er auch Landrat Willibald Gailler, Oberbürgermeister Thomas Thumann und CSU-OB-Kandidaten Richard Graf eingeladen hatte, brachte Alois Karl die Wirkung der bereits laufenden Baumaßnahme durch die heimische Firma Max Bögl auf die griffige Formel: „Die Gleitwand wird gebaut und a Ruh´ is´“.

Eine etwa 1.15 Meter hohe konisch nach oben zulaufende Betongleitwand wird die alten Leitplanken aus Stahl auf einer Länge von 1000 Metern, angefangen bei der Unterführung der Straße nach Pfeffertshofen, ersetzen. Das bringt mehr Sicherheit für den Verkehr und gleichzeitig eine spürbare Lärmminderung für die Menschen, die in Rödelberg wohnen.

Die Bauarbeiten durch die Firma Bögl begannen am Montag, 13. März und werden voraussichtlich bis 24. März dauern. Es handelt sich um eine Tagesbaustelle, an der der Verkehr in Richtung Regensburg einstreifig vorbei geführt wird. Die Kosten bezifferte Reinhard Pirner, der Direktor der Autobahndirektion Nordbayern auf rund 350 000 Euro.

Alois Karl wertet das Vorhaben auch deshalb als großen Erfolg für die vom Autobahnlärm geplagten Rödelberger, weil es eigentlich nicht einklagbar war. Nur bei einem Anwesen des Dorfes wird die zumutbare Belastungsgrenze für Lärm überschritten. Dort hätten es nach den Buchstaben des Gesetzes auch Lärmschutzfenster getan, erläuterten Pirner und sein Dienststellenleiter Andreas Eisgruber.