Alois Karl Bundestagsabgeordneter für Amberg-Sulzbach-Neumarkt


Bund fördert Breitbandausbau im Wahlkreis mit weiteren 100.000 Euro

MdB Alois Karl erläuterte Staatssekretärin Dorothee Bär an Hand von konkreten Beispielen aus Birgland und Rieden, weshalb der Breitbandausbau so wichtig für den ländlichen Raum ist.

Der Bund unterstützt den Breitbandausbau mit weiteren 100.000 Euro im Landkreis Amberg-Sulzbach. Die Gemeinde Birgland und der Markt Rieden werden jeweils 50.000 Euro für Beratungsleistungen für den Breitbandausbau erhalten. Alois Karl hat diese als Wahlkreisabgeordneter für Amberg-Sulzbach-Neumarkt im Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur in feierlichem Rahmen von der Parlamentarischen Staatssekretärin Dorothee Bär erhalten. Insgesamt fördert der Bund den Breitbandausbau mit 4 Milliarden Euro. Rund ein Drittel der Fördergelder ist mittlerweile für rund 1.200 Projekte bewilligt worden.

Die jetzt bewilligten Mittel dienen dazu, in Birgland und in Rieden Projekte für schnelles Internet zu planen und Antragsunterlagen für weitere Bundesmittel zur Realisierung dieser kommunalen Maßnahmen zu erstellen. „Ich habe bei der Übergabe der Förderbescheide im Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur darauf hingewiesen, wie wichtig eine leistungsfähige Breitbandanbindung für den ländlichen Raum ist. Als Beispiel habe ich das Gewerbegebiet in der Gemeinde Birgland und die touristischen Angebote des Markts Rieden genannt“, sagte Alois Karl nach dem Termin. „Besonders wichtig ist, dass diese Bundesmittel um weitere Mittel des vorbildlichen bayerische Förderprogramm ergänzt werden können. Ich bin zuversichtlich, dass wir damit die gute Breibanderschließung Bayerns weiter verbessern und, wie auch in anderen Bereichen, der Freistaat weiterhin an der Spitze sein wird.“