Alois Karl Bundestagsabgeordneter für Amberg-Sulzbach-Neumarkt


Alois Karls Wahlkreis erhielt 2014 mehr als 9 Millionen Euro an Städtebaufördermittel

Investitionen von über 70 Millionen Euro ausgelöst

Berlin. Der Wahlkreisabgeordnete für Amberg-Sulzbach-Neumarkt, Alois Karl, MdB, wurde vom Bundesbauministerium darüber unterrichtet, dass 2014 insgesamt über 9 Millionen Euro an Städtebaumittel unsere Heimat geflossen sind. Davon stammen mehr als 3,4 Millionen Euro aus dem Bundeshaushalt, den Rest muss der Freistaat Bayern dazu beitragen. „Wenn man weiß, dass Städtebaufördermittel in der Regel das Achtfache an Investitionsvolumen auslösen, wurden auf diese Weise allein im letzten Jahr Investitionen von deutlich über 70 Millionen Euro in unserem Wahlkreis angestoßen. Zudem wissen wir aus unserer Erfahrung, dass viele der damit verbundenen Aufträge an Firmen aus unserer Region vergeben werden. Das hebt die Wertschöpfung vor Ort, sichert Arbeitsplätze und stärkt die Wirtschaftskraft unserer Städte und Gemeinden“, erklärte der Bundestagsabgeordnete Alois Karl.

Die Stadt Amberg erhielt 2014 rund 650.000 Euro an Städtebaumittel für Denkmalschutz und den Stadtumbaumaßnahmen. Im Landkreis Amberg Sulzbach wurden Projekte mit Städtebaumittel im Gesamtvolumen von deutlich über 2,4 Millionen gefördert: in Auerbach mit 900.000 Euro, in Hirschau mit 720.000 Euro, in Kastl mit 90.000 Euro, in Sulzbach-Rosenberg mit 225.000 Euro und in Vilseck mit 270.000 Euro. Im Landkreis Neumarkt wurden Projekte mit Städtebaumittel im Gesamtvolumen von rund 7 Millionen Euro bedacht: in Berching mit 945.000 Euro, in Dietfurt mit 400.000 Euro, in Freystadt mit 270.000 Euro, in Neumarkt mit 3.465.000 Euro, in Parsberg mit 630.000 Euro, in Postbauer-Heng mit 180.000 Euro, in Pyrbaum mit 360.000 Euro, in Seubersdorf mit 270.000 Euro und in Velburg mit 495.000 Euro.

„Ich freue mich, dass so viele wichtige Projekte in unserem Wahlkreis gefördert werden. Damit leisten der Bund und der Freistaat gemeinsam einen wichtigen Beitrag für unsere Städte, Märkte und Gemeinden“, betonte MdB Alois Karl. „Als stellvertretender Vorsitzender der Arbeitsgemeinschaft Kommunalpolitik der CDU/CSU-Bundestagsfraktion und als früherer Neumarkter Oberbürgermeister ist mir die Entwicklung der ländlichen Räume ein wichtiges Anliegen. Deshalb kämpfe ich mich im Haushaltsausschuss des Deutschen Bundestages mit großem Nachdruck dafür, dass wir als Bund von 2010 bis 2020 voraussichtlich rund 6,4 Milliarden an Bundesmitteln für die Städtebauförderung zur Verfügung stellen können.“

Nächste Termine

weitere Termine