Alois Karl Bundestagsabgeordneter für Amberg-Sulzbach-Neumarkt


2,1 Millionen Euro aus der Städtebauförderung für "Soziale Stadt" fließen in den Wahlkreis

Von dem Bund-Länderprogramm der Städtebauförderung für „Soziale Stadt“ fließen auch heuer wieder Gelder in den Landkreis Neumarkt. „Städte und Gemeinden können sich über 2,1 Millionen Euro an Städtebaufördermittel aus dem Programm `Soziale Stadt´ freuen“, sagte Bundestagsabgeordneter Alois Karl, „Nach meiner Erfahrung sind dies sehr gut angelegte Mittel“. Davon habe er sich schon persönlich in der Vergangenheit überzeugen können. Nach Amberg fließen in diesem Jahr 510.000 Euro für Maßnahmen im Bergsteig. Im Landkreis Amberg-Sulzbach werden 690.000 Euro an Fördermittel gewährt. Diese verteilen sich auf Auerbach 60.000 Euro (Altstadt), Kastl 30.000 Euro (Marktkern) Schmidmühlen 540.000 Euro (Marktkern) und Vilseck 60.000 Euro (Altstadt). Im Bereich des Landkreises Neumarkt werden 900.000 Euro an Fördergelder eingesetzt, davon 660.000 Euro für die Altstadt von Velburg und 240.000 Euro für den Stadtkern von Neumarkt.

In der Oberpfalz werden insgesamt 16 Städte, Märkte und Gemeinden mit rd. 5,2 Millionen Euro von Bund und Land unterstützt. Rund ein Drittel der oberpfälzer Mittel fließt in den Wahlkreis Amberg-Sulzbach-Neumarkt. „Der Fokus des Programms `Soziale Stadt´ liegt in der Erhöhung der Lebensqualität in den Stadt- und Ortsteilen. Dabei stehen familienfreundliche Infrastrukturen, der Austausch zwischen den Generationen und die Barrierefreiheit im Mittelpunkt“, berichtet Bundestagsabgeordneter Alois Karl. „Wir haben im Haushaltsausschuss des Deutschen Bundestages insgesamt rund 1 Milliarde Euro an Städtebaumittel bewilligt. Das ist ein Rekordwert seit der Wiedervereinigung! Diese Mittel werden durch die Bundesländer noch aufgestockt und dann gemeinsam an die Städte und Gemeinden ausgezahlt.

Einen besonderen Schwerpunkt haben wir als Bund dabei auf das Programm `Soziale Stadt´ gelegt. Davon profitieren in meinem Wahlkreis heuer sieben Städte und Gemeinden. Insgesamt wurden bereits fast 5 Millionen Euro an Städtebaumittel über mehrere Programme für unseren Wahlkreis bewilligt. Das unterstreicht, wie sehr auch unsere Heimat von der kommunalfreundlichen Politik des Bundes und des Freistaats profitiert.“