Alois Karl Bundestagsabgeordneter für Amberg-Sulzbach-Neumarkt


Berlin-Ticker MdB Alois Karl, Nr. 393 vom 15.03.2018

Alois Karl: Wir wollen nachhaltig handeln!

Endlich kann die Arbeit richtig losgehen. Nach langen und zähen Verhandlungen können wir nun endlich mit der Umsetzung des Koalitionsvertrages beginnen. Am Montag, den 12.03.2018 kamen im Abgeordneten Paul-Löbe Haus Vertreter der neuen Bundesregierung zusammen, um den Koalitionsvertrag zu unterschreiben. Ich bin froh, dass nun der Koalitionsvertrag unterzeichnet ist und wir endlich zielstrebig unsere Ziele umsetzten können. In unserem aktuellen Koalitionsvertrag lag uns besonders das Thema Nachhaltigkeit am Herzen. Bei Nachhaltigkeit geht es für mich nicht nur um die Bewahrung der Umwelt, sondern auch um die Aufrechterhaltung des sozialen Zusammenhalts und der Stärkung einer frei zugänglichen Arbeitswelt.

Alois Karl: Den sozialen Zusammenhalt stärken!

Besonders wichtig erscheint es mir den sozialen Zusammenhalt in unserer Heimat zu stärken. Ein Anliegen ist es mir gleiche Lebensverhältnisse in Stadt und Land zu ermöglichen, Familien zu unterstützen und eine stabile Rente zu garantieren.

Moderne Infrastruktur ausbauen:

Mir ist es von großer Bedeutung, dass die Menschen in allen Gemeinden und Städten in unserer Region einen guten Zugang zu allen Leistungen der Daseinsvorsorge haben wie beispielsweise zum Arzt, Kindergärten und Schulen. Dafür wird bis Mitte März 2019 eine Kommission „Gleichwertige Lebens­verhältnisse“ Vorschläge erarbeiten.

Für die Zukunft der Oberpfalz ist das Thema Digitalisierung von großer Bedeutung: Dazu begrüße ich die Vorschläge zum flächendeckenden Ausbau von Gigabit-Netzen bis 2025, die Verlegung von Glasfaserkabeln in jeder Region möglichst direkt bis zum Haus. Bereits in dieser Legislaturperiode werden wir Schulen, Gewerbegebiete, soziale Einrichtungen und Krankenhäuser direkt an das Glasfasernetz anbinden.

Wir werden den Ausbau der Mobilfunkversorgung vorantreiben und Deutschland zum Leitmarkt für 5G entwickeln.

Besonders für unsere ländliche Region unterstütze ich die Pläne des Koalitionsvertrages Funklöcher und weiße Flecken beim Mobilfunk und mobilen Internet zu schließen. Für den Ausbau von offenen und kostenfreien WLAN in öffentlichen Einrichtungen sowie in der Deutschen Bahn in Zügen und Stationen setzte ich mich weiterhin ein.

Wir wollen die individuelle Mobilität der Menschen stärken und neue Angebotsformen zur Verbesserung des Mobilitätsangebots im ländlichen Raum unterstützen. Wir investieren in moderne, barriere­freie und bezahlbare Mobilität. Dazu gehört vor allem der Ausbau und die bessere Vernetzung der ÖPNV. Wir wollen die Verlagerung des Pendlerverkehrs auf die Schienen fördern (u.a. Park + Ride).

Flächendeckende medizinische und pflegerische Versorgung garantieren:

Kranke, Pflegebedürftige und Menschen mit Behinderung dürfen hier in unserer Heimat darauf vertrauen, dass sie unabhängig von ihrem Einkommen oder Wohnort sehr gute medizinische Versorgung bekommen. Ärztinnen und Ärzte in wirtschaftlich schwachen und unterversorgten ländlichen Räumen wollen wir über Zuschüsse zusätzlich versorgen. Als zusätzliche Aufgabe der stationären Grundversorgung sollen die Krankenhäuser im ländlichen Raum ergänzende Versorgungsangebote z.B. in der Nachsorge erhalten.

Wir werden die ambulante Alten- und Krankenpflege insbesondere im ländlichen Raum stärken.

Demographischen Wandel entgegenwirken:

Wir wollen dem demographischen Wandel besonders in ländlichen Gebieten mit Investitionen entgegenwirken. Ziel ist es einen generationenübergreifenden Dialog zu schaffen. Ein guter Ansatz meiner Meinung nach ist der verstärkte Bau von Mehrgenerationenhäuser im ländlichen Raum.

Familien finanziell unterstützen:

Eine Herzensangelegenheit ist es mir mich in Berlin für die Rechte ein­kommensschwacher Familien einzu­setzen. Deshalb freut es mich, dass im Koalitionsvertrag vereinbart wurde, das Kindergeld in zwei Teilschritten um 25 Euro pro Monat zu erhöhen. Gleichzeitig wird der steuerliche Kinderfreibetrag entsprechend ansteigen. Die Beantragung dieser Leistungen für Familien wollen wir vereinfachen und nach dem Prinzip der „Hilfe zur Selbsthilfe“ gerechter für wirklich Bedürftige verteilen.

Familie und Beruf vereinbaren:

Ein weiterer wichtiger Punkt für mich ist die Vereinbarkeit von Familie und Beruf zu stärken. Dafür sehe ich den Beschluss im Koalitionsvertrag positiv, den Ausbau des Angebots von Kinderbetreuungs­einrichtungen und Ganztagsbetreuung von Grundschulkindern weiter voranzutreiben.

Zusätzlich sollen Eltern bei den Gebühren bis hin zur Gebührenfreiheit entlastet werden. Ich mache mich weiterhin dafür stark, dass die von uns erfolgreich eingeführten Sprachkitas, KitaPlus ausgebaut, die betriebliche Kinderbetreuung und die Kindertagespflege in unserer Heimat fortgeführt und weiterentwickelt werden.

Dafür werden erhebliche Bundesmittel zur Verfügung zur Verfügung gestellt: 2019 0,5 Milliarden Euro, 2020 eine Milliarde Euro und 2021 zwei Milliarden Euro.

Ausbildung von Erzieherinnen und Erziehern fördern:

Diese Ziele können jedoch nur umgesetzt werden, wenn entsprechende Fachkräfte zur Verfügung stehen. Deshalb wollen wir weitere Formen der berufsbegleitenden oder praxisorientieren Ausbildungen von Erzieherinnen und Erziehern fördern.

Stabile Rente zusichern:

In meinen Augen muss die Lebensleistungen von Menschen, die jahrzehntelang gearbeitet, Kinder erzogen und Angehörige gepflegt haben noch besser anerkannt werden. Ich unterstütze vollkommen die Pläne im Koalitionsvertrag, dass die gesetzliche Rente auf heutigen Niveau von 48 Prozent bis zum Jahr 2025 abgesichert ist. Darüber hinaus stellen wir sicher, dass der Beitragssatz bis dahin nicht über 20 Prozent steigen wird.

Alois Karl: Nachhaltige Arbeit schaffen!

Für mich muss Schaffung bzw. Schutz vonArbeitsplätzen und Innovation gemeinsam gedacht werden.

Die Oberpfalz als Innovationsstandort etablieren:

Unser Raum Amberg-Sulzbach und Neumarkt muss weiterhin Innovationsregion bleiben und attraktiv für die Ansiedlung von neuen Unternehmen sein, so dass auch künftig viele neue Arbeitsplätze entstehen. Aus diesem Grund befürworte ich die Pläne im Koalitionsvertrag, dass bis 2025 mindestens 3,5 Prozent des Bruttoinlandsprodukts (BIP) in Deutschland für Forschung und Entwicklung aufgewendet wird. Weiterhin unterstütze ich die Pläne mittelständische Unternehmen weiter zu stärken.

Langzeitarbeitslosen in den Arbeitsmarkt wiedereingliedern:

Unser Ziel ist es bundesweit das zu erreichen, was heute schon bei uns herrscht: Vollbeschäftigung. Ich heiße für gut, dass im Koalitionsvertrag Langzeitarbeitslose noch besser gefördert und aktiviert werden sollen den (Wieder) Einstieg in den Arbeitsmarkt zu finden. Bei der Betreuung von Langzeitarbeitslosen wollen wir die ganze Familie in den Blick nehmen und somit die Qualifizierung und Vermittlung in den Arbeitsmarkt vorantreiben.

Alois Karl: Umwelt bewahren!

Wir wollen unseren Kindern und Enkelkindern in unserer Heimat Bayern eine intakte Natur bewahren. Dafür müssen wir den Artenschwund stoppen, die Landnutzung umweltgerechter gestalten, Wasser und Böden besser schützen und die Luft sauber halten.

Erneuerbare Energien entwickeln:

Wichtigste Eckpfeiler unsere Klimapolitik sind meiner Meinung:

Klima- und Umweltverträglichkeit, Versorgungssicherheit und Bezahlbarkeit.

Aus meiner Sicht muss die Energiewende auch wirtschaftlich sein. Das heißt, dass sie für jeden bezahlbar bleiben muss. Deshalb investieren wir viel Geld in die Energie- und Klimaforschung. Erneuerbare Energie wollen wir weiterhin ausbauen. Des Weiteren wollen wir einen beschleunigten Ausbau der Stromnetze, damit wir auch nach dem Abschalten der letzten Kernkraftwerke eine hohe Versorgungssicherheit für die Unternehmen und die Bürger gewährleisten können.

Flächendeckende Landwirtschaft unterstützen:

Ich bekenne mich weiterhin zur konventionellen Landwirtschaft, unter­stütze aber auch die Pläne zum Ausbau von ökologischer Landwirtschaft. Hin­sichtlich der Anwendung von Pflanzen­schutzmitteln kümmern wir uns ge­meinsam mit unseren Bauern darum, deren notwendigen Einsatz in umwelt- und naturverträglicher Weise zu ermöglichen.

Im Rahmen der nationalen Biodiver­sitätsstrategie liegt uns besonders der Schutz der Bienen am Herzen. Hier gilt es im Einklang mit den Landwirten nach Lösungen zu suchen und diese umzusetzen. Dabei verfolgen wir einen nachhaltigen Ansatz.

Mit der Charta für Holz 2.0 wollen wir unsere auf Nachhaltigkeit und Wirtschaftlichkeit aufbauende Forstpolitik weiter ausbauen. Mit der Waldstrategie 2020 wollen wir die Artenvielfalt in unseren Wäldern erhalten.

 

Mit besten freundlichen Grüßen und allen guten Wünschen verbleibe ich
Ihr

 

 



Alois K a r l
Bundestagsabgeordneter

Kontakt

Büro Amberg
Schlachthausstraße 6
92224 Amberg
Tel. 09621 / 7 84 87 20
Fax: 09621 / 2 21 00
E-Mail: alois.karl@bundestag.de

Büro Neumarkt
Hallertorstraße 16
92318 Neumarkt i.d.OPf.
Tel. 09181 / 48 75 55
Fax: 09181 / 48 75 66
E-Mail: alois.karl@bundestag.de

Büro Berlin
Platz der Republik 1
11011 Berlin
Tel. 030 / 22 77 53 51
E-Mail: alois.karl@bundestag.de

Fragen zur Homepage:
kontakt@alois-karl.de