Alois Karl Bundestagsabgeordneter für Amberg-Sulzbach-Neumarkt


Berlin-Ticker MdB Alois Karl, Nr. 312 vom 19.08.2016

Alois Karl: Ich bin bereit auch die nächsten 4 Jahre meine Kompetenz und Erfahrung als Direktabgeordneter für unseren Wahlkreis Amberg-Sulzbach-Neumarkt einbringen!

Die Entscheidung habe ich mir nicht leicht gemacht. Aber nach reiflicher Überlegung und vielen Gesprächen habe ich mich grundsätzlich bereit erklärt, unseren Wahlkreis Amberg-Sulzbach-Neumarkt erneut als Direkt­abgeordneter im Deutschen Bundestag zu vertreten.

Das setzt voraus, dass ich im weiteren Verfahren von meinem heimatlichen CSU-Kreisverband Neumarkt nominiert werde und auf die eindeutige Unterstützung der Wahlmänner und
-frauen der CSU Neumarkts vertrauen kann.

Am 17. November 2016 werden die 160 Wahlmänner und -frauen aus den CSU-Kreisverbänden Amberg-Stadt, Amberg-Sulzbach und Neumarktgemeinsam abstimmen, wer für die CSU um das Direktmandat der Bundestagswahl 2017 antreten wird.

Die Wähler werden voraussichtlich im September 2017 entscheiden, wen sie es in diesen herausfordernden Zeiten zutrauen, die Interessen unserer Heimat kompetent in Berlin zu vertreten und zugleich auch die richtigen Entscheidungen für unser Land zu treffen.

Die vielen positiven Rückmeldungen der letzten Wochen und Monate aus denStädten und Gemeinden zwischen Auerbach und Dietfurt, zwischen Pyrbaum und Schnaittenbach und auch aus der kreisfreien Stadt Amberg haben mich bestärkt, mich grundsätzlich für eine weitere Amtszeit zur Verfügung zu stellen. Die Ermunterung aus der Politik kam also aus allen Bereichen unseres Wahlkreises.

Dabei wurde mir bestätigt, dass ich in den vergangenen elf Jahren in Berlin viel für unseren Wahlkreis erreicht habe. Um nur ein Beispiel aus der jüngeren Vergangenheit zu wählen: Die Ergebnisse, die wir bis heute bereits bei der noch laufenden Ausarbeitung des Bundesverkehrswegeplans verzeichnen durften, waren ausge­zeichnet und wohl besser als von manchen erwartet.

Aber auch für meinen Einsatz bei Fragen auf nationaler Ebene habe ich viel Zuspruch erhalten. Dies hat mich in meinem Entschluss bestärkt. So werden beispielsweise von vielen Bürgern die Erfolge in der Haushaltspolitik des Bundes anerkannt, an denen ich an wichtiger Stelle mitarbeiten darf. Gerade meine Tätigkeit als Berichterstatter für den Etat des Bundesaußenministers, mit dem mich über die Parteigrenzen hinweg ein durchaus positives Verhältnis verbindet, sorgte mit für die richtigen Weichenstellungen, z.B. bei der nachhaltigen Bekämpfung von Fluchtursachen.

Ich konnte im Laufe der Jahre wertvolle Erfahrungen im In- und Ausland sammeln, die ich gerne auch in den kommenden vier Jahren einbringen möchte. Es geht um die vielfach ausgebauten Vernetzungen, die ich in die Entscheidungsfindungen einbringen kann, es geht um nachhaltige Lösungen mit Besonnenheit und nicht um populistische Schnellschüsse.

Deshalb habe ich am Dienstag vor einer großen Anzahl von CSU-Ortsvorsitzenden und unserem heimatlichen Kreisvorstand angekündigt, dass ich bereit bin, mich erneut für die CSU um das Direktmandat für unseren Wahlkreis Amberg-Sulzbach-Neumarkt zu bewerben.

Ich habe für diese Bereitschaft sehr viel Anerkennung erhalten. Zugleich wurde mir große geschlossene Unterstützung signalisiert, insbesondere auch von Staatssekretär Albert Füracker.

Dennoch gilt es die nächsten Schritte zu gehen. Zunächst wird sich mein heimatlicher CSU-Kreisverband Neumarkt befassen, wer künftig der CSU-Direktkandidat für die Bundestagswahl 2017 sein soll. Erst wird sich die engere Kreisvorstandschaft befassen, dann die Vorstandschaft insgesamt und die Kreisdelegiertenversammlung der CSU Neumarkts.

Dann werden wir im Rahmen von Besonderen Kreisdelegiertenversammlungen die insgesamt 160 Wahlmänner und –frauen wählen:

 

-  im CSU-Kreisverband Amberg-Stadt            19

-  im CSU-Kreisverband Amberg-Sulzbach      59

-  und im CSU-Kreisverband Neumarkt            82

 

Diese 160 Delegierten werden am 17. November 2016 den CSU-Direktkandidaten für die Bundestagswahl 2017 benennen. Dies wird im Forsthof in Kastl, im Herzen unseres großen Wahlkreises, geschehen. Ich setze auf ein klares Votum, aus allen Teilen unseres Wahlkreises für mich als Direktbewerber der CSU für die Bundestagswahl 2017.

Insgesamt können wir auf eine gute Arbeit, einen hohen Zuspruch der Bürger zu unseren Positionen und eine glaubwürdige Politik für eine breite Bevölkerungs­mehrheit verweisen.

Dies gilt insbesondere in den aktuell dominierenden Themen der Inneren und Äußeren Sicherheit, der Flüchtlingspolitik und einer zukunftsgerichteten Haushaltspolitik. Bei der Haushaltspolitik setzen wir nicht nur auf einen seit 2014 ausgeglichenen Bundeshaushalt und die Bildung von Rücklagen, sondern auch auf starke Länder, Landkreise, Städte und Gemeinden. Entgegen der kommunalfeindlichen Bundespolitik in der Ära rot-grün haben wir allein für den Zeitraum 2010 bis 2020 Entlastungen und zusätzliche Mittel für Länder und Kommunen durch den Bund von rund 200 Milliarden Euro festgeschrieben.

Ich bin zuversichtlich, dass wir mit guten Argumenten, klaren Zukunftsvisionen und großer Geschlossenheit einen erfolgreichen Bundestagswahlkampf 2017 bestreiten werden und am Ende mit einem klaren Auftrag der Bürger aus der Bundestagswahl hervorgehen werden.

Hierbei werde ich mich gerne einbringen und bitte hierfür um Ihre aktive Unterstützung!

Mit freundlichen Grüßen aus Berlin und allen guten Wünschen verbleibe ich
Ihr

 

 



Alois K a r l
Bundestagsabgeordneter

Kontakt

Büro Amberg
Schlachthausstraße 6
92224 Amberg
Tel. 09621 / 7 84 87 20
Fax: 09621 / 2 21 00
E-Mail: alois.karl@bundestag.de

Büro Neumarkt
Hallertorstraße 16
92318 Neumarkt i.d.OPf.
Tel. 09181 / 48 75 55
Fax: 09181 / 48 75 66
E-Mail: alois.karl@bundestag.de

Büro Berlin
Platz der Republik 1
11011 Berlin
Tel. 030 / 22 77 53 51
E-Mail: alois.karl@bundestag.de

Fragen zur Homepage:
kontakt@alois-karl.de

Termine

weitere Termine