Alois Karl Bundestagsabgeordneter für Amberg-Sulzbach-Neumarkt


Berlin-Ticker MdB Alois Karl, Nr. 298 vom 13.05.2016

Zukunftskongress der CDU/CSU-Bundestagsfraktion: Wie machen wir Deutschland fit für die Zukunft

Deutschland steht heute gut da. Doch wie sieht es morgen aus?

Die CDU/CSU-Bundestagsfraktion hat einen Blick in die Zukunft geworfen. „Deutschland 2050. Gesellschaft. Arbeit. Mobilität“ – so der Titel des Zukunfts­kongresses, der in Berlin stattfand. Wie machen wir Deutschland fit für die Zukunft? Wie können wir unsere Werte garantieren, Mobilität für uns nutzen und mit unserer Arbeit weiterhin Wohlstand schaffen? Beim Zukunftskongress der Jungen Gruppe der CDU/CSU-Bundestagsfraktion wurden alle diese Fragen gestellt – und Antworten gefunden. Vier junge Abgeordnete der CSU-Landesgruppe werfen einen Blick in die Zukunft und erzählen am Rande des Kongresses in ihren Handybotschaften, wie sie Deutschland fit für die Zukunft machen. Und Gerda Hasselfeldt gratuliert zu 25 Jahre Junge Gruppe. Auszüge finden Sie hier, die vollständigen Antworten unter www.csu-landesgruppe.de:

Elektroautos, führerloses Fahren oder Beamen: Wie sehen Ihre Visionen für die Zukunft aus?

MdB Katrin Albsteiger: Das Thema ‚Autonomes Fahren‘ ist in der Zukunft keine Wunschvorstellung mehr. Ich glaube, dass wir schon bald dazu in der Lage sein werden, vor allem sicher und ohne Staus und völlig entspannt durch den Straßenverkehr zu kommen. Und ich bin ganz sicher, wenn wir weiterhin in Innovation, Forschung, Entwicklung und Wissenschaft die Rekordsummen investieren wie momentan, und vielleicht noch ein bisschen was oben drauflegen, dass so manche Träumerei zur Realität werden kann.

Welche Gesellschaft wünschen Sie sich für Deutschland 2050?

MdB Wolfgang Stefinger: Ich wünsche mir für unser Land, dass wir die derzeit größte Heraus­forderung, die Flüchtlings- und Mi­grationskrise, gut bewältigen. Dass sich die Flüchtlinge, die hier bleiben dürfen, nach unseren Wertevorstel­lungen in unser Land integrieren. Dass wir den gesellschaftlichen Zusammenhalt fördern und unter­stützen. Und dies alles in einem geeinten, friedlichen Europa.

Pflege, Rente, demografischer Wandel: Wie meistern wir die Herausforderungen im Jahr 2050?

MdB Emmi Zeulner: Wir haben zum Beispiel einen Pflegevorsorgefonds eingerichtet, da werden jährlich 1,2 Milliarden Euro zurückgelegt. Und die sollen dann zum Einsatz kommen, wenn die Babyboomer-Generation in die Pflegebedürftigkeit kommt und im­mer weniger junge Leute die Älteren finanzieren müssen. Das ist einmalig in dem System und wir sind ganz stolz darauf, dass wir präventiv und vorsorglich hier eine Antwort geben können auf die Fragen unserer Generation.

Wie sieht in Ihren Augen die Ar­beitswelt der Zukunft aus und was ist für die Wirtschaft wichtig?

MdB Andreas Lenz: Die Arbeits- und Wirtschaftswelt wird sich die nächsten Jahre, die nächsten Jahrzehnte dramatisch verändern. Es heißt nicht umsonst, dass die größte Gefahr für die Zukunft der Erfolg der Gegenwart ist. Wir müssen bei den Stärken der deutschen Wirtschaft ansetzen, um die Digitalisierung im Sinne der Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer auch gerade in Deutschland zu nutzen. Es ist so, dass der Wohlstand von morgen auf den Firmengründungen, auf dem Mut und auf dem Unternehmertum von heute beruht.

25 Jahre Junge Gruppe – ein Grund zum Feiern. Was geben Sie den jungen Politikern mit auf den Weg?

MdB Gerda Hasselfeldt: Das Wichtigste für einen Politiker ist meines Erachtens, dass er die Men­schen mag. Die Liebe zu den Menschen, zu denen oder für die er die Verantwortung hat, ist die wichtigste Grundlage. Und das Zweite ist, dass ein Politiker immer neugierig sein muss. Er muss sich immer wieder in neue Sachverhalte einarbeiten, muss den Blick eben auch in die Zukunft richten. Das, was auf uns möglicherweise oder ziemlich sicher zukommt, muss ihn reizen. Es muss eine Neugier vorhanden sein und die Lust, diese Zukunft auch zu gestalten.

Mit freundlichen Grüßen aus Berlin und allen guten Wünschen verbleibe ich
Ihr

 

 



Alois K a r l
Bundestagsabgeordneter

Kontakt

Büro Amberg
Schlachthausstraße 6
92224 Amberg
Tel. 09621 / 7 84 87 20
Fax: 09621 / 2 21 00
E-Mail: alois.karl@bundestag.de

Büro Neumarkt
Hallertorstraße 16
92318 Neumarkt i.d.OPf.
Tel. 09181 / 48 75 55
Fax: 09181 / 48 75 66
E-Mail: alois.karl@bundestag.de

Büro Berlin
Platz der Republik 1
11011 Berlin
Tel. 030 / 22 77 53 51
E-Mail: alois.karl@bundestag.de

Fragen zur Homepage:
kontakt@alois-karl.de

Termine

weitere Termine